Indianische Schwitzhütten in Ostfriesland

                      

 

Unser Freund und Lehrer
Archie Fire Lame Deer
ist am 16.01.2001 11.00 Uhr MEZ
zu den Spirits gegangen.

Ich werde wie viele andere, die von
Chief Archie
gelernt haben, seinen Weg weiter gehen.
Ich habe 1993 , nach einer Querschnittlähmung, eine
Heilung von
Chief Archie
bekommen und ein Jahr später hat er mir
bei einem Seminar in Frankfurt gesagt das ich den Weg der Schwitzhütte gehen soll.

Seit dieser Zeit bin ich Hüter einer
LAKOTA SCHWITZHÜTTE

 

 Archie Fire Lame Deer

Archie Fire Lame Deer wurde 1935 in South-Dakota geboren
und wuchs bei seinem Großvater Quick Bear, einem traditionellen Heiler, auf.
Nach schweren Jahren in der Missionsschule zog er durch die Welt,
arbeitete als Farmarbeiter, Barkeeper, Klapperschlangenfänger,
Fallschirmspringer der US-Army in Korea und als Stuntman in Hollywood.
Mitte Dreißig entsagte Lame Deer diesem Leben und dem Alkohol,
gründete eine Familie, wandte sich wieder seiner indianischen Tradition zu
und wurde zum "wikasa wakan", zum heiligen Mann seines Volkes.
Er trat als spiritueller Lehrer die Nachfolge seines Vaters
John Fire Lame Deer (Tahca Ushte) an,
der vor seinem Tode
seine Kraft, seine Weisheit und sein Wissen um Kräuter, Zeremonien und heilige Dinge
an seinen Sohn weitergab.

Lame Deer arbeitete in Rehabilitationsprogrammen für indianische Alkoholiker
und setzte sich für die Religionsfreiheit von Indianern in Gefängnissen ein.

Beim jährlichen Sonnentanz in Crow Dogs Paradise war er der "kuwa kijapi",
der spirituelle Vermittler der Zeremonie
(Diese Aufgabe hat Lame Deer im Jahr 2000 an seinen Sohn John weitergegeben).
Die meiste Zeit des Jahres war Lame Deer allerdings auf Vortrags- und Seminarreise.
Von 1980 bis 2000 besuchte er vor allem Europa
und lehrte hier die Menschen auf tiefe und humorvolle Weise
wieder in Kontakt mit Mutter Erde und den Naturkräften zu treten.

Im Mittelpunkt seiner Seminare stand die Schwitzhütte.
In seinen Teachings erzählte er auf spannende Weise
vom Leben und der Tradition der Lakota,
ihren heiligen Zeremonien, der Heiligen Pfeife und von seinem bewegten Leben.
Lame Deer ging durch viele Höhen und Tiefen.

Sein Vater sagte einst zu ihm:
"
Wenn du nicht die menschliche Seite von allem am eigenen Leib kennengelernt hast,
wie kannst du dann lehren oder heilen helfen?
Um ein guter Medizinmann zu sein, mußt du demütig sein.
Du mußt niedriger sein als ein Wurm und höher als ein Adler.
"

Archie Fire Lame Deer hat diese Worte gelebt.
Er starb am 16. Januar 2001 in South Dakota.
In Europa hat Lame Deer vielen Menschen geholfen,
wieder bewußter, demütig und dankbar auf unserer Erde zu leben.
Einige haben gelernt, nun selbst Schwitzhütten durchzuführen,
die heilige Pfeife zu tragen
oder Sonnentänzer zu werden.


Archie Fire Lame Deer wurde zu einem wichtigen Vermittler
zwischen "roter" und "weißer" Welt.

MITAKUYE OYASIN

 

Copyright (c) Udo Lintner. Alle Rechte vorbehalten.

ulintner@hotmail.com